Alle auf diesen Seiten gegebenen Informationen sind ohne Gewähr. Etwaige Ansprüche sind ausgeschlossen.

Alle auf dieser Seite gezeigten Bilder unterliegen dem persönlichen Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.

Eine Verwendung ohne dessen ausdrückliche Erlaubnis ist nicht gestattet!

 

 

 

 

Saab 105XT/105OE

Hersteller: Saab,

Schweden

Stückzahl: 19 (40)

Im Einsatz seit: 7/70

Homepage der Staffel: http://www.tigerstaffel.at/

E-Mail: tigerstaffel@gmx.at

 

 

Typenbeschreibung

 

 

TECHNISCHE DATEN

 

Besatzung:

1 Pilot + 1

 

Abmessungen:

Spannweite: 9,50 m

Länge: 10,50 m

Höhe: 2,80 m

 

Gewichte:

Leergewicht: 3.015 kg

Gewicht mit Treibstoff: 4.635 kg

 

Leistungen:

max. Geschwindigkeit: 970 km/h

Dienstgipfelhöhe: 13.100 m (ca. 43.000 ft)

Triebwerk:

Type: General Electric J 85-GE-17B

Leistung: 2 x 1.293 kp

 

Sonderausrüstung:

Luftbildkameras, Reiseflugzeugrüstsatz

 

Bewaffnung:

30 mm Aden Maschinenkanone

 

Anmerkungen:

 

 

Kosten einer Flugstunde: ca. 6.000 Euro (2013)

 

 

Kennzeichen

 identi-fication

Werknummer

 serial number

Baujahr

mfg.date

Kennz.

vor ÖBH

identification before

AAF

beim ÖBH

date

Austria Air Force

dd.mm.yyyy

Einheit

 squadron

Anmerkung

note

Kennz.  nach ÖBH

identification aft AAF

YA-01

105401

1970

SE-511

xx.09.1970 - 03.03.1995

DüTrainSta/

ÜGschw

1.Landung am: 02.07.1970

ab 23.10.1993 "TIGER"

Flugunfall am: 03.03.1995

 

YB-02

105402

1970

 

xx.09.1970 -2010

DüTrainSta/

ÜGschw

1.Landung am: 02.07.1970

2010 stillgelegt

 

YC-03

105403

1970

SE-513

xx.09.1970 - 07.05.1975

DüTrainSta/

ÜGschw

1.Landung am: 02.07.1970

Flugunfall am: 07.05.1975

 

YD-04

105404

1970

 

xx.09.1970 - 2013

DüTrainSta/

ÜGschw

abgeflogen

 

YE-05

105405

1970

 

xx.11.1970 -2010

DüTrainSta/

ÜGschw

2010 stillgelegt

 

YF-06

105406

1970

 

xx.12.1970 - 13.09.1991

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 13.09.1991

 

YG-07

105407

1970

 

xx.12.1970 - 2010

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

2010 stillgelegt

 

YH-08

105408

1970

 

xx.12.1970 - 16.10.1981

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 16.10.1981

 

YI-09

105409

1970

 

xx.12.1970 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

 

YJ-10

105410

1971

 

xx.02.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

GA-11

105411

1971

 

xx.02.1971 - 17.04.2003

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 17.04.2003

 

GB-12

105412

1971

 

xx.02.1971 - 12.2010

DüTrainSta/

ÜGschw

12.2010 stillgelegt

 

GC-13

105413

1971

 

xx.02.1971 - 14.05.1977

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 14.05.1977

 

GD-14

105414

1971

 

xx.03.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

GE-15

105415

1971

 

xx.03.1971 - 01.12.1976

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 01.12.1976

 

GF-16

105416

1971

 

xx.06.1971 - xx.09.2013

DüTrainSta/

ÜGschw

ab 30.08.1995 "TIGER"

09.2013 Museum Zeltweg.

 

GG-17

105417

1971

 

xx.06.1971 - 2010

DüTrainSta/

ÜGschw

Vorkommnis am 9. Mai 1977

Ab 2000 "30 Jahre Saab  105"- Bemalung.

2010 stillgelegt

 

GH-18

105418

1971

 

xx.06.1971 - 09.01.1973

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 09.01.1973

 

GI-19

105419

1971

 

xx.06.1971 - 06.08.1981

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 06.08.1981

 

GJ-20

105420

1971

 

xx.06.1971 - 06.04.1988

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 06.04.1988

 

RA-21

105421

1971

 

xx.06.1971 - 05.10.1971

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am: 05.10.1971

 

RB-22

105422

1971

 

xx.09.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

RC-23

105423

1971

 

xx.09.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

RD-24

105424

1971

 

xx.11.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

RE-25

105425

1971

 

xx.11.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

RF-26

105426

1971

 

xx.01.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

1.Juli 2010 "40 Jahre Saab"

neuer Tiger

 

RG-27

105427

1971

 

xx.12.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

RH-28

105428

1971

 

xx.12.1971 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

VIP-Version (4-sitzig)

 

RI-29

105429

1971

 

xx.01.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

RJ-30

105430

1971

 

xx.03.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

 

 

BA-31

105431

1971

 

xx.03.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

BB-32

105432

1971

 

xx.05.1972 - 2010

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As.

Frühjahr 2010 stillgelegt

 

BC-33

105433

1971

 

xx.05.1972 - 2013

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As.

xx.07.2013 stillgelegt.

 

BD-34

105434

1971

 

xx.06.1972 - 2013

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As
ab 1984 VIP-Version (4-sitzig).

xx.07.2013 stillgelegt.

 

BE-35

105435

1971

 

xx.11.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Silver Birds

1975 -1976

 

BF-36

105436

1971

 

xx.06.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Silver Birds

1975 -1976

 

BG-37

105437

1971

 

xx.09.1972 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

BH-38

105438

1971

 

xx.09.1972 - 11.10.1977

DüTrainSta/

ÜGschw

Flugunfall am 11.10.1977

 

BI-39

105439

1971

 

xx.11.1072 -

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Karo As

 

BJ-40

105440

1971

 

xx.11.1972

DüTrainSta/

ÜGschw

ex Silver Birds

1975 -1976

 

acc - Flugunfall, wfu - außer Dienst gestellt, w/o - durch Unfall ausgeschieden, scr - verschrottet, pr - ausgestellt, sold - verkauft, for spares - ausgeschlachtet

 

 

Staffelpatch 1970 - 1976

1. Staffel/JaBoGeschw1

Hörsching

2. Staffel/JaBoGeschw1

Graz-Thalerhof

3. Staffel/JaBoGeschw1

Hörsching

 

Staffelpatch 1976 - 1995

1. Staffel/JaBoGeschw1

Hörsching

2. Staffel/JaBoGeschw1

Graz-Thalerhof

 

Staffelpatch 1995 - 2006

Staffelpatch ab 2005

3. Staffel

Hörsching

3.Staffel/Überwachungs-geschwader/Kdo LRÜ

Zeltweg

 

 

Kennzeichen

beim Bundesheer

nach dem Bundesheer

das letzte Foto

YA-01
cn 105401

Foto: Bundesheer

mit schwedischen u. österr. Kennzeichen

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YB-02
cn 105402

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YC-03
cn 105403

Anmerkung: Bild nachgefärbt

Foto: www.tigerstaffel.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YD-04
cn 105404

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

YE-05
cn 105405

 

Foto: Andreas Stöckl

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YF-06
cn 105406

Foto:

http://www.airteamimages.com/big67424.html

 http://www.airteamimages.com

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YG-07
cn 105407

Foto: www.tiegerstaffel.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YH-08
cn 105408

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

YI-09
cn 105409

Foto: Andreas Stöckl

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

YJ-10
cn 105410

Foto: Michael Jalowetz

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

GA-11
cn 105411

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Bundesheer

GB-12
cn 105412

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

GC-13
cn 105413

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Heinz Zeggl

GD-14
cn 105414

Foto: Herbert R. Hatzmann

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

GE-15
cn 105415

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

GF-16
cn 105416

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

GG-17
cn 105417

Foto: Wikipedia

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Bundesheer

GH-18
cn 105418

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Bundesheer

GI-19
cn 105416

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

GJ-20
cn 105420

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

RA-21
cn 105421

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

RB-22
cn 105422

Foto: Bundesheer/Harald Minich

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RC-23
cn 105423

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RD-24
cn 105424

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RE-25
cn 105425

Foto: Michael Jalowetz

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

RF-26
cn 105426

Foto: Bundesheer/Zinner

Design: Stefan Rausch/Mödling

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RG-27
cn 105427

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RH-28
cn 105428

Foto: Bundesheer/Zinner

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RI-29
cn 105429

Foto: Michael Priesch

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

RJ-30
cn 105430

Foto: tigerstaffel.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

BA-31
cn 105431

Foto: Roland Stinglmeier

Karo As

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Bundesheer/FlW2

BB-32
cn 105432

Foto: tigerstaffel.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

BC-33
cn 105433

Foto: Michael Priesch

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

BD-34
cn 105434

Foto: Michael Jalowetz

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: www.tigerstaffel.at

BE-35
cn 105435

Foto: Andreas Stöckl

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

BF-36
cn 105436

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

BG-37
cn 105437

Foto: Bundesheer/Zinner

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

BH-38
cn 105438

Foto: Mydza

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

BI-39
cn 105439

Foto: Andreas Stöckl

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

BJ-40
cn 105440

Foto: Bundesheer/Harald Minich

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Michael Jalowetz

 

 

 

Foto: Herbert R. Hatzmann

 

Foto: Roland Stinglmeier

 

 

Foto: Lukas Kinneswenger

Cockpit Saab 105OE

 

 

 

Foto: Bundesheer

23. Juni 1979 - 24 Juni 1979. Am Großflugtag in GREENHAM/ENGLAND wird Olt Erich WOLF Sieger der Embassy Jet Trophy 1979 (YB-02)

Foto: Bundesheer

6. Juli 1974 - 7. Juli 1974 In GREENHAM/ENGLAND wird Hptm Johann RATHGEB Weltmeister im militärischen Kunstflug

 

 

 

 

 

 

 

YA-01 Am 3. März 1995 starteten zwei Saab 105 OE (YA-01 und YA-05) vom Fliegerhorst Vogler, um in Richtung Katschberg–Innerkrems–Hochkönig und zurück eine Systemüberprüfung für das Luftraumüberwachungssystem durchzuführen. Der als sehr erfahren geltende und als Fluglehrer dienende Klaus G. (YA-05) wurde als Rottenführer eingeteilt, um die beiden weniger erfahrenen Piloten, Fähnrich Johann Plank und Wachtmeister Manfred Fler (YA-01) zu führen. Da sich an diesem Tag der Sohn und die Gattin von Klaus G. im Skigebiet Innerkrems befanden, wich dieser ohne Absprache mit der Begleitmaschine oder einem Vorgesetzten vom vorgegebenen Kurs ab und überflog zwecks „Verwandtenbesuch“ die Sesselliftstationen des Skigebietes mit einer Fassrolle. Fähnrich Plank begann in der Absicht, vom Rottenführer „getestet“ zu werden, ebenfalls die für ihn überraschend eingeleitete und nie geübte Fassrolle, geriet jedoch zu tief und prallte gegen den Westhang des Sauereggnocks. Fähnrich Plank und der in der Maschine als Techniker mitgeflogene Wachtmeister Fler waren auf der Stelle tot.

 

1997 wurde Klaus G. vom Oberlandesgericht Graz wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen (§ 81 Z 1 StGB) sowie Verstoßes gegen die Luftverkehrsregeln (§§ 7 und 10 Abs 4 LVR) zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Monaten auf Bewährung verurteilt, zudem wurde ihm die Fluglizenz entzogen.

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Saab_105

 

RIS zu diesem Unfall

Fhr Johann PLANK

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

YC-03 Flugunfall am 07.05.1975. Hptm Bilfried BURGHARD (6150 Flugstunden) steigt über Reichshalm/Waldviertel wegen Ausfall beider Triebwerke nahe des Kamptal-Stausees Dobra aus der Maschine mit dem Schleudersitz aus. Das Lfz wird zerstört. Der Pilot landet mit dem Fallschirm im Kamptal-Stausee und überlebt mit Unterkühlungen und Wirbelverletzungen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftstreitkräfte_(Österreich)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hptm Bilfried BURGHARD

 

 

 

 

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 8. Mai 1975, Seite10


 

 

 

 

 

 

 

 

YF-06 Flugunfall am: 13.09.1991, Kirchdorf a.d.Krems. Brennende Trümmer des Jagdbombers kilometerweit verstreut. Nur sieben Minuten dauerte der Übungsflug zweier junger Bundesheerpiloten mit ihrer rund zwanzig Jahre alten "Saab 105 OE" gestern vormittag: Über Micheldorf streifte der Düsenjet des Hörschinger Jagdbomber-Geschwaders einige Baumwipfel und wurde vermutlich noch in der Luft in Tausende Teile zerfetzt. Die brennenden Trümmer fielen in einem Umkreis von rund einem Kilometer zu Boden. Augenzeugen sprechen von einer gewaltigen Detonation.

Die beiden Piloten, Leutnant Martin NAGELE (24) aus Wels und Wachtmeister Hans Peter TSCHUCHNIK (22) aus Sattledt, hatten keine Überlebenschance.

 

 

 

Lt. Martin NAGELE

 

 

 

 

 

 

Wm Hans Peter TSCHUCHNIK

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

YH-08 Flugunfall am: 16.10.1981. Lt Roman KALTENEGGER stürzt in Windischgarsten/Gartener-Eck ab. Das Flugzeug explodierte bei einem Überprüfungsflug.

 

Bericht: http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=3036

 

 

 Lt Roman KALTENEGGER

 


 

 

 

 

 

GA-11 Flugunfall am: 17.04.2003 - 11:45. Saab-Absturz: Pilot liegt mit Schleudertrauma im Spital.

Bei einem Wendemanövers mit ausgefahrenem Fahrwerk verlor der 28jährige Oberleutnant Thomas Ploder der Tigerstaffel aus Linz/Hörsching, offenbar aufgrund eines Strömungsabrisses die Kontrolle, und musste 150-200m über Grund und in schrägem Winkel fliegend die Maschine mit dem Schleudersitz verlassen.

 

(VON EIKE-CLEMENS KULLMANN).

ALLENTSTEIG/LINZ. Einen Tag nach dem Absturz der bereits zwölften Saab 105 OE in Allentsteig

 

Olt Thomas Ploder

 

 

(NÖ) lief auch gestern die Untersuchung der Unglücksursache auf vollen Touren. Ein endgültiges Ergebnis könnte aber erst in einigen Wochen vorliegen, so ein Offizier.

 

Wie berichtet, war am Donnerstag der beim Fliegerhorst Vogler in Hörsching stationierte Oberleutnant Thomas Ploder (29) mit seinem Jet bei einem Flugtraining über dem Truppenübungsplatz Allentsteig in Turbulenzen geraten und abgeschmiert.

 

 

Foto: Bundesheer

 

Ploder hatte sich in letzter Sekunde mit dem Schleudersitz retten können. Mit einer Belastung von rund dem zwanzigfachen der Erdanziehungskraft wurde er aus der Maschine geschossen: "Angst  hatte ich keine - fürs Denken blieb nicht viel Zeit." Nach dem Aufschlag war Ploders erster Gedanke: "Das Flugzeug ist hin und es ist nicht einmal mein eigenes." "Der Arzt hat mir soeben mitgeteilt, dass Ploder voraussichtlich wieder fliegen wird können", sagte der Presseoffizier beim Kommando Luftstreitkräfte, Major Oskar Krasser, gestern den OÖN: "Er hat sich einen Brustwirbel gebrochen und ein Schleudertrauma erlitten."

 

Eine siebenköpfige Untersuchungskommission des Heeres mit Oberstleutnant Doro Kowatsch (dem Kommandanten des Überwachungsgeschwaders beim Fliegerregiment 2 in Zeltweg) an der Spitze, untersuchte gestern die über mehrere hundert Meter verstreuten Trümmerteile.

 

"Sie werden demnächst in der Werft weiter untersucht", so Krasser. Es sei noch zu früh, die genaue Unglücksursache zu benennen. "Ein technisches Gebrechen kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden", sagte der Offizier. Kurz nach dem Absturz schienen die Heeresverantwortlichen noch von einem Flugfehler des Piloten auszugehen.

 

Bericht des Bundesministerium

 


 

 

 

 

 

 

 

 

GC-13 Flugunfall am: 14. Mai 1977. Hptm Johann GÖLZNER stürzt beim Landeanflug auf Hörsching ab. Der Pilot wird getötet.

      

Arbeiterzeitung vom 15.05.1977, Seite 5

Hptm Johann GÖLZNER

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Heinz Zeggl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

GE-15 Flugunfall am: 1. Dezember 1976. Mjr Alfred FOHN stürzt in Kraubath, Obersteiermark ab. Der Pilot hat offenbar noch versucht, den Schleudersitz zu betätigen. Er kommt ums Leben.

 

 Mjr Alfred FOHN

 

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 02.12.1976, Seite 5


 

 

 

GG-17 Vorkommnis am 9. Mai 1977. Beide Triebwerke ausgefallen. In Folge eines Missverständnisses zwischen den Piloten Mjr Johann Rathgeb und Olt Helmut Höflinger stieg Olt Helmut Höflinger über dem Lahnsattel mit dem Schleudersitz aus. Mjr Johann Rathgeb gelang beide Triebwerke wieder anzulassen und kann die Maschine ohne Glashaube landen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mjr Johann Rathgeb Olt Helmut Höflinger

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 11.05.1977, Seite 5

 


 

 

 

 

 

GH-18 Flugunfall am: 09.01.1973. Hptm Leopold HOFFMANN und Olt Hans Georg HARTL stürzen am Flugplatz Hörsching ab. Die beiden Piloten erliegen im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Als Ursache dürfte eine total unterkühlte Maschine die im Landeanflug in wärmere feuchte Luft geflogen ist, eine Tragflächenvereisung sein.

 

Das Absturzfoto ist eigenartigerweise in einem deutschen Flugzeugforum mit Copyright zu finden gewesen, dass nicht zu Recht bestand. Es wurde durch gotech.at entfernt und richtig gesetzt.

http://www.flugzeugforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=306474&d=1201355787

 

 

Foto: (c)Bundesheer

 

 

 

 

Hptm Leopold HOFFMANN

Olt Hans Georg HARTL

Arbeiterzeitung vom 10.01.1973, Seite 1 und Seite 5

 

 


 

 

GI-19 Flugunfall am 06.08.1981. Mjr Alois STRAHNER und Lt Gerhard WIESINGER stürzen in Grub, Wienerwald, NÖ ab. Der Jet stürzt auf das Wohnhaus von Karl MUSIL, Solotänzer an der Wiener Staatsoper. Der Künstler, seine Frau und seine zwei Kinder erleiden schwere Verbrennungen. Die beiden Piloten wurden getötet.

 

Mjr Alois STRAHNER   Lt Gerhard WIESINGER

Arbeiterzeitung vom 7. August 1981, Seite1 und Seite 8

 


 

 

 

 

 

 

GJ-20 Flugunfall am 06.04.1988. Obstlt Otto LAIMGRUBER stürzt in Hitzging/Eggelsberg ab. Der Pilot kommt genau an seinem 45. Geburtstag ums Leben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obstlt Otto LAIMGRUBER

 

 

 

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 07.04.1988, Seite 9

 


 

 

 

 

 

 

 

RA-21 Flugunfall am 05.10.1971, Hptm Erich ROTTINGER und Olt Hermann WAGNER steigen über Pusterwald, Oberzeiring, oberes Murtal, Steiermark aus dem Lfz RA-21 (S.Nr.:105421) mit dem Schleudersitz aus. Die Maschine muss abgeschrieben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hptm

Erich ROTTINGER

Olt Hermann WAGNER

 

 

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 6.Otkober 1971, Seite 6


 

 

 

 

 

 

BH-38 Flugunfall am 11.10.1977. Hptm Siegfried RUMPLER und Leutnant Josef HOFBAUER stürzt über Kleinlobming/Knittelfeld ab. Drei Tage vor dem Unglücksflug legte Lt. Hofbauer mit sehr gutem Erfolg die Flugprüfung (Jetberechtigung) ab. Am 11. Oktober 1977 war es sein erster Flug als verantwortlicher Flugzeugführer, der jedoch nur 3 Minuten dauerte.

 

 Hptm Siegfried RUMPLER         Lt Josef HOFBAUER

 

Arbeiterzeitung vom 13.Otkober 1977, Seite 5


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Typenbeschreibung

 

Die SAAB 105 0E ist ein zweistrahliges Schul- und Erdkampfflugzeug, das auch zur Luftraumüberwachung eingesetzt wird. Das Flugzeug wurde in Leichtmetall-Bauweise, mit in Schulterhöhe angeordneten Tragflügel und einem Leitwerk in T-Konfiguration, gebaut. Es besitzt Doppelsteuer und nebeneinander angeordnete Schleudersitze.

 

In den 60er Jahren entwickelte SAAB einen schnellen Privatjet, welcher am zivilen Markt jedoch kein Interesse weckte. Es wurde in der Absicht gebaut, Geschäftsleuten einen schnellen Jet zur Verfügung zu stellen.

 

Stattdessen interessierte sich die schwedische Luftwaffe für diese Maschine, um sie als Trainer, leichten Jagdbomber, Aufklärer und Verbindungsflugzeug einzusetzen. Sie orderte 150 Exemplare. Es konnten die Schleudersitze auch schnell gegen vier Einzelsitze getauscht werden. Die schwedische Bezeichnung lautete SAAB Sk 60. Es gibt in Schweden verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Motorleistungen.

Anfang der 70er-Jahre kaufte auch Österreich 40 Flugzeuge dieses Typs mit der Bezeichnung SAAB J 105 OE.

 

Wichtigster Unterschied der SAAB J 105 OE zu den schwedischen Sk 60 sind die wesentlich stärkeren Triebwerke “General Electric J85-GE-17B”, welche fast den doppelten Schub der ursprünglichen Turboméca-Triebwerke der Sk 60 liefern.

 

105 und "Saab 2 Mach"

von Martin Rosenkranz für www.airpower.at.

 

Die Regierung und Verteidigungsminister Prader favorisiert die schwedische Lösung. Eine Unterkommission der "Luftraumverteidigungskommission", die sogenannte "Jabo-Kommission" unter Brigadier Freihsler, tritt für den Ankauf einer Staffel Schulflugzeuge und zwei Staffeln Abfangjäger ein und spricht sich für den Ankauf von 20 Saab 105 aus, da man für die F-5 die Landepisten verlängern müsste.
Bei der Sitzung der Luftraumverteidigungskommission am 18. Juli 1967 kommt man mehrheitlich überein, die Flugzeuge Saab 105XT und Saab 2 Mach (Draken oder Viggen) zur Beschaffung vorzuschlagen. Verteidigungsminister Prader hat zu diesem Zeitpunkt seine Entscheidung zugunsten Schwedens schon gefällt und kündigt am 19. Juli 1967 die umgehende Beschaffung von 20 Saab 105XT an, ohne das Kommando der Luftstreitkräfte und andere ministerielle Dienststellen in die Planung miteinzubeziehen.
Schon am 20. Juli 1967 wird in einer Sitzung des Landesverteidigungsrate (LVR)s die vorgeschlagene Anschaffung von 20 Saab 105XT (im Paket ~öS 500 Millionen) angenommen. Der LVR stimmt gleichzeitig auch der Anschaffung von 12 Abfangjägern zu einem späteren Zeitpunkt zu.

 

Nochmal 105 statt Abfangjäger

von Martin Rosenkranz für www.airpower.at.

 

Unter nicht restlos geklärten Umständen kommt es dann zu einer Beschaffung von weiteren 20 Saab 105XT.
Saab bietet 20 weitere Maschinen (im Paket ~öS 300 Millionen) an, welche ursprünglich von Pakistan geordert waren, welche aber wegen Kriegseintritt mit Indien nicht geliefert werden dürfen. Aus dem Verteidigungsressort kommt der Vorschlag mit diesen Maschinen die Fouga Magister zu ersetzen.
Die eigentliche Entscheidung fällt im März 1969 in einer Sitzung an der Bundeskanzler Dr.Klaus, Vizekanzler Dr.Witham, Finanzminister Dr.Koren und Verteidigungsminister Dr.Prader teilnehmen.

Ein im Anschluss eingesetzter parlamentarischer Untersuchungsausschuss, der die Frage zu klären hat, ob es im Zusammenhang mit dem Saab Ankauf zu Zuwendungen an politische Parteien, Militärpersonen oder andere Personen gekommen sei, kommt nach mehr als 4 Jahren Tätigkeit zu dem Schluss, dass dem nicht so war.

Aus dem Ankauf von Überschallmaschinen wird in Folge nichts mehr. Die 40 Jettrainer belasten das Heeresbudget so stark, dass für richtige Abfangjäger (die sogenannte "Interzeptionsspitze") kein Geld mehr über ist.