Alle auf diesen Seiten gegebenen Informationen sind ohne Gewähr. Etwaige Ansprüche sind ausgeschlossen.

Alle auf dieser Seite gezeigten Bilder unterliegen dem persönlichen Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.

Eine Verwendung ohne dessen ausdrückliche Erlaubnis ist nicht gestattet!

 

 

 

Cessna L-19A/E "Bird Dog"

 

Hersteller: Cessna,

Vereinigte Staaten von Amerika

Cessna L-19E Bird Dog (Cessna 305C)  7 Stück, 05/1958-08/1997

Cessna L-19A Bird Dog (Cessna 305A)  22 Stück, 1959-1997

 

 

Typenbeschreibung

 

 

TECHNISCHE DATEN

 

Besatzung:

1 Pilot + 1 Fluggast

 

Abmessungen:

Spannweite: 10,90 m

Länge: 7,60 m

Höhe: 2,28 m

 

Gewichte:

Leergewicht:. 680 kg

max. Startgewicht:: 1.077 kg

 

Leistungen:

max. Geschwindigkeit: 208 km/h

Dienstgipfelhöhe: 6.950 m

Triebwerk:

Type: Continental 0-470-11

Leistung: 213 PS

 

Sonderausrüstung: keine

 

Bewaffnung:

keine

 

Anmerkungen:

Die Flugzeuge befinden sich im ständigen Wechsel auf den Fliegerhorsten des Bundesheeres, dadurch ist eine genaue Zuordnung der einzelnen Maschinen nicht möglich

 

Im Jahr 1997 wurden alle noch vorhandenen Flugzeuge außer Dienst gestellt und in Langenlebarn in der Fliegerwerft abgestellt.

 

 

 

Cessna L-19E Bird Dog (Cessna 305C)

 

Kennzeichen

 identi-fication

Werknummer

 serial number

Baujahr

mfg.date

Kennz.

vor ÖBH

identification before

AAF

beim ÖBH

date

Austria Air Force

dd.mm.yyyy

Einheit

 squadron

Anmerkung

note

Kennz.  nach ÖBH

identification aft AAF

3A-BF

23933

1957

57-6019

xx.05.1959 - xx.06.1979
xx.04.1984 - ?

 

Verkauft.

27.06.2003 österr. Luftfahrtmuseum Graz (LOWG)

OE-CCF

3A-BG

23934

1957

57-6020

xx.06.1958 - ?

 

Abgabe an HTL Eisenstadt / Österreich

 

3A-BH

23935

1957

57-6021

xx.06.1958 - ?

 

außer Dienst gestellt.

Rumpf in Hörsching.

Luftfahrtmuseum LOXZ

 

3A-BI

23936

1957

57-6022

xx.06.1958 - 11.1997

 

verkauft an K. Habsburg von Lothringen. Standort Zell am See oder Suben

OE-CCI

3A-BK

23937

1957

57-6023

xx.06.1958 - ?

 

Museum Fahrzeug-Technik-Luftfahrt

 

3A-BL

23938

1957

57-6024

xx.06.1958 - 27.02.1988

 

w/o 27.2.1988, Museum Fahrzeug-Technik-Luftfahrt

 

3A-BM

23939

1957

57-6025

xx.06.1958 - ?

 

Lehrobjekt Fliegerschule (LOXZ)

 

acc - Flugunfall, wfu - außer Dienst gestellt, w/o - durch Unfall ausgeschieden, scr - verschrottet, pr - ausgestellt, sold - verkauft, for spares - ausgeschlachtet

 

 

Cessna L-19A Bird Dog (Cessna 305A)

 

Kennzeichen

 identi-fication

Werknummer

 serial number

Baujahr

mfg.date

Kennz.

vor ÖBH

identification before

AAF

beim ÖBH

date

Austria Air Force

dd.mm.yyyy

Einheit

 squadron

Anmerkung

note

Kennz.  nach ÖBH

identification aft AAF

3A-CA

21175

1950

50-1501

xx.x6.1959 - xx.08.1973

 

Flugunfall am 26.11.1982

OE-CCA(2)

3A-CB

21510

1951

51-4625

xx.06.1959 - xx.06.1979
xx.04.1986 - ?

 

Fliegergruppe Rot-Weiß-Rot

außer Dienst gestellt

OE-CCB

3A-CB

D-ECII

3A-CC

21704

1951

51-4819

xx.06.1959 - xx.02.1971

 

Flugunfall ?

 

3A-CD

21930

1951

51-5045

xx.06.1959 - ?

 

außer Dienst gestellt.

Abgabe an BFS f. Flugtechnik(LOXT)

 

3A-CE

21990

1951

51-5105

xx.06.1959 - ?

 

außer Dienst gestellt.

BFS f. Flugtechnik

 

3A-CF

22357

1951

51-12043

xx.06.1959 - xx.02.1962

 

Flugunfall ?

OE-CCF

3A-CG

22589

1951

51-12275

xx.06.1959 - xx.10.1966

xx.04.1986 - xx.11.1999

 

Fliegergruppe Rot-Weiß-Rot

Flugunfall am 27. Juli 1988

Abgabe an BFS f. Flugtechnik(LOXT)

OE-CCG

3A-CG 

3A-CH

23079

1951

51-12624

xx.06.1959 - ?

 

wfu

sold John S. Hoerster in Fredericksburg, Texas.

Kissimmee, Flughafen Florida, im Hangar des Warbird Adventures.

N4443P

3A-CI

23327

1951

51-12870

xx.06.1959 - xx.10.1966

 

Flugunfall am 05.10.1972 ?

 

3A-CJ

23342

1951

51-12895

xx.06.1959 - 22.09.1987

 

Flugunfall am 22.09.1987

 

3A-CK

21321

1951

51-4561

xx.01.1962 - 16.07.1968

 

Flugunfall am 16.07.1968

 

3A-CL

21462

1951

51-4577

xx.02.1962 - 23.04.1963

 

Flugunfall am 23.04.1963

 

3A-CM

22085

1951

51-7351

xx.10.1961 - xx.10.1966
xx.04.1986 - ?

 

außer Dienst gestellt

OE-CCM

N4443F

3A-CN

22099

 

51-7365

xx.06.1962 - 05.07.1966

 

Flugunfall am 07.05.1966

 

3A-CO

22216

1951

51-7477

xx.01.1962 - xx.08.1973

xx.04.1986 - ?

 

Fliegergruppe Rot-Weiß-Rot

außer Dienst gestellt

Gate Guard Zeltweg(LOXZ)

OE-CCO,

3A-CO

3A-CP

22244

1951

51-11930

xx.10.1961 - 09.02.1967

 

Flugunfall am 09.02.1967

Maschine wurde ausgeschieden

 

3A-CQ

22395

1951

51-12081

xx.02.1962 - xx.06.1979
xx.04.1986- ?

 

Fliegergruppe Rot-Weiß-Rot

Flugunfall am 08.02.1990

OE-CCP,

3A-CQ

3A-CR

22540

1951

51-12226

xx.01.1962 - xx.06.1976

 

Flugunfall am 24.06.1976 ?

 

3A-CS

22562

1951

51-12284

xx.01.1962 - ?

 

außer Dienst gestellt

N44431

3A-CT

22712

1951

51-16889

xx.01.1962 - 18.08.1983

 

Flugunfall am 18.08.1983

 

3A-CU

22827

1951

51-16955

xx.11.1962 - xx.11.1997

 

verkauft am xx.11.1997

für 160.000 ÖS

N4442Y

3A-CV

22830

1951

51-16958

xx.01.1962 - xx.10.1966

 

Flugunfall am 24.09.1977

verkauft an K. Habsburg von Lothringen

OE-CCV

acc - Flugunfall, wfu - außer Dienst gestellt, w/o - durch Unfall ausgeschieden, scr - verschrottet, pr - ausgestellt, sold - verkauft, for spares - ausgeschlachtet

 

Die letzte L-19 wurde xx.xx.1997 ausgeschieden.

 

Registrierung: http://home.att.net/~jbaugher/1950.html

Registrierung: http://home.att.net/~jbaugher/1951.html

Registrierung: http://home.att.net/~jbaugher/1957.html

Registrierung: http://pascal.brugier.free.fr/registre/txt/oe-mil.txt

 

Registerinfo:  http://www.scramble.nl/milbase.htm

 

50-1501 to Austria as 3A-CA in 1959.   Became OE-CCA.  Crashed 11/26/1982

   4625 to Austria as 3A-CB May 1959

 

51-4577 to Austria May 1959 as 3A-CL.  Crashed 4/23/1963

   4625 to Austria May 1959 as 3A-CB

   4819 to Austria May 1959 as 3A-CC

   5045 to Austria May 1959 as 3A-CD

   5105 to Austria May 1959 as 3A-CE. (Fehler in der Registry, irrtümlich 3A-CD)

   7351 to Austria May 1959 as 3A-CM

   7365 to Austria May 1959 as 3A-CN.  Crashed 5/7/1966
   7477 to Austria as 3A-CO

  11930 to Austria May 1959 as 3A-CP.  Crashed 2/9/1967

  12043 to Austria May 1959 as 3A-CF

  12081 to Austria May 1959 as 3A-CQ.  Crashed 2/8/1990, one killed.

  12226 to Austria May 1959 as 3A-CR

  12275 to Austria May 1959 as 3A-CG

  12284 to Austria May 1959 as 3A-CS

  12624 to Austria May 1959 as 3A-CH

  12870 to Austria May 1959 as 3A-CI.  Crashed 10/5/1972.
  12895 to Austria May 1959 as 3A-CJ.  Crashed 9/22/1987, 2 killed.

  16889 to Austria May 1959 as 3A-CT.  Crashed 8/18/1983, 2 killed.

  16955 to Austria May 1959 as 3A-CU

  16956 to Austria May 1959 as 3A-CV

 

57-6019 to Austria May 1959 as 3A-BF

   6020 to Austria May 1959 as 3A-BG

   6021 to Austria May 1959 as 3A-BH

   6022 to Austria May 1959 as 3A-BI

   6023 to Austria May 1959 as 3A-BK

   6024 to Austria May 1959 as 3A-BL

   6025 to Austria May 1959 as 3A-BM

 

 

Kennzeichen

beim Bundesheer

nach dem Bundesheer

das letzte Foto

3A-BF
cn 23933

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Heinz Vogrin

Foto: www.jetjournal.net

Luftfahrtmuseum Graz

3A-BG
cn 23934

Foto: Anton Wildberger

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Mag.Prigl/Archiv Bundesheer

zu stark gebremst

3A-BH
cn 23935

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Mydza

Luftfahrtaustellung Zeltweg

3A-BI
cn 23936

Foto: Anton Wildberger

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Anton Wildberger 

als OE-CCI

3A-BK
cn 23937

Foto: Mag.Prigl/Archiv Bundesheer

Flugtag 1975

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-BL
cn 23938

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-BM
cn 23938

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

 

 

 

Kennzeichen

beim Bundesheer

nach dem Bundesheer

das letzte Foto

3A-CA
cn 21175

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CB
cn 21510

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Peter de Jong

3A-CC
cn 21704

Foto: Wilhelm Sighart

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CD
cn 21930

Foto: Bundesheer

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at


Foto: Mydza

Bundesfachschule f. Flugtechnik/Langenlebarn LOXT

3A-CE
cn 21990

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Mydza

Bundesfachschule f. Flugtechnik/Langenlebarn LOXT

3A-CF
cn 22357

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CG
cn 22389

Foto: Bundesheer 

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Mydza

Bundesfachschule f. Flugtechnik/Langenlebarn LOXT

3A-CH
cn 23079

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Jan Makkus

Kissimmee, Flughafen Florida, im Hangar des Warbird Adventures.

3A-CI
cn 22327

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CJ
cn 23342

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CK
cn 21321

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CL
cn 21462

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Dr.Prigl/Bundesheer

Notlandung am 23.04.1993

3A-CM
cn 22085

Foto: tigerstaffel.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Dr.Prigl/Bundesheer

3A-CN
cn 22095

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

 

Foto: Dr.Prigl/Bundesheer

Notlandung am 07.05.1966

3A-CO
cn 22216

Foto: Fred Willemsen

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CP
cn 22244

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Foto: Dr.Prigl/Bundesheer

Notlandung am 09.02.1967

3A-CQ
cn 22395

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CR
cn 22540

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CS
cn 22562

Foto: Gerhard Boluch

Foto: Steward Lanham

N44431 in Casa Grande Municipal OGZ AZ, USA noch mit österr. Kennzeichen, 25.Juli 2000

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CT
cn 22712

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CU
cn 22827

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

3A-CV
cn 22830

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

Du kannst helfen die Seite zu komplettieren !

Sende ein Mail an gotech.at

 

 

 

 

 

 

Foto: Mydza

 

Foto: Dachgruber

Zum Verkauf aufgestellt Cessna L-19 vor der Halle IV in Langenlebarn

 

 

 

 

3A-CG    27. Juli 1988 kam es zu einem der wenigen Unfälle eines Militzpiloten im aktiven Flugdienst. Er landete in der Heeresbekleidungsanstalt (alte Glasfabrik) in Brunn am Gebirge und streifte beim Start die Oberleitung der Bundesbahnen und stürzte ab.

Die L-19 wurde total zerstört, wie durch ein Wunder kamen die Besatzung und ein Arbeiter in der Nähe mit mittleren bis schweren Verletzungen davon. Der Pilot wurde drei Jahre später zu einer Geldstrafe verurteilt und schied aus der Miliz aus. Die Maschine wurde instandgesetzt.

 

  

Arbeiterzeitung vom 28. Juli 1988, Seite 1 und 11

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

3A-CJ  Flugunfall am 22.09.1987. Präbichl, Pilot Obstlt Ing Gruber und Passagier ObstdG Wild kamen bei diesem Unfall ums Leben.

 

Obstlt Ing Gruber

ObstdG Wild

 

         

 

 

 

 

 

 

Arbeiterzeitung vom 23. September 1987, Seite 1 und 11


 

 

 

 

 

3A-CK  Flugunfall am 16.07.1968 bei Mautern/NÖ. Die Maschine startete um 10 Uhr 05 vom Fliegerhorst Langenlebarn. Pilot Obstlt Fellerer Leopold (Ritterkreuzträger seit 08.04.1944) und der Passagier OltdR Klinger. Laut Flugplan sollte die Besatzung vom Flugplatz Langenlebarn nach Mariazell und zurück fliegen. Über Mautern sollte das Flugzeug als Zieldarsteller für übende Soldaten einer Flieger-Abwehr-Batterie dienen. Nach etwa 20 Minuten Flugzeit erreichte Oberstleutnant Fellerer und sein Fluggast das Übungsgebiet. Vom Boden aus sahen die übenden Soldaten das im Anflug befindliche Verbindungsflugzeug. Oberstleutnant Fellerer überflog vom Osten kommend die Soldatengruppe, die ihre Geschütze auf das Flugzeug ausrichteten. Der Pilot zog das Flugzeug hoch, und ging auf Gegenkurs. Plötzlich schmierte das Flugzeug ab und fiel wie ein Stein zu Boden. Es gelang dem Piloten nicht mehr, das Flugzeug unter seine Kontrolle zu bringen. Das Flugzeug schlug etwa 500 Meter von der Kaserne Mautern entfernt auf einem Feld auf und ging sofort in Flammen auf.

 

Obstlt Fellerer Leopold

Oberleutnant d.Res. Johann Klinger

Mehrere Soldaten der Kaserne Mautern und einige auf den Feldern arbeitende Landarbeiter liefen zu der Unfallstelle und versuchten den Brand zu löschen. Für die  beiden Insassen kam aber jede Hilfe zu spät. Oberstleutnant Leopold Fellerer galt als sehr erfahrener Pilot, der im 2. Weltkrieg für seine Tätigkeit als Pilot der Nachtjagd mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet worden war. Das zweite Todesopfer, der 51-jährige Oberleutnant der Reserve Johann Klinger, der im Zivilleben Volksschuldirektor und Bürgermeister in St. Michael im Lungau war, absolvierte zu dieser Zeit eine dreiwöchige Übung.

 

Die Unfallkommission unter der Leitung von Oberst Dipl. Ing. Dominkus stellte fest, dass der Höhenverlust nach dem Wendemanöver dazu führte, dass Oberstleutnant Fellerer das Flugzeug nicht mehr abfangen konnte.

   

Arbeiterzeitung vom 17. Juli 1968, Seite 1 und 7

Arbeiterzeitung vom 18. Juli 1968, Seite 7


 

 

 

 

 

 

 

3A-CL   Notlandung am 23.04.1963 bei Neu Aigen/NÖ. Lt DECHANT Josef wurde dabei am Kopf leicht verletzt, Zgsf LOISA Erich hatte einen leichten Schock.

 

 

Arbeiterzeitung vom 24. April 1963, Seite 5


 

 

 

 

 

 

3A-CN   Notlandung am 07.05.1966 in Oggau bei Zieldarstellung. Pilot Wm Herzog und Techniker StWm Niedermayer wurden zur Zieldarstellung eingeteilt. Die Besatzung hatte den Auftrag, vom Fliegerhorst Langenlebarn nach Oggau im Burgenland zu fliegen, und für die übende Fliegerabwehrtruppe ein Flugziel darzustellen.

 

Bei diesem Einsatz  verlor der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug, und die Maschine schlug hart auf dem Boden auf. Die beiden Besatzungsmitglieder hatten bei diesem Absturz großes Glück, sie blieben bis auf einige Prellungen und Abschürfungen unverletzt. Das Fahrwerk des Flugzeuges brach, und der Propeller wurde stark beschädigt. Das Flugzeug musste ausgeschieden werden.

 

 

Arbeiterzeitung vom 8. Mai 1966, Seite 5


 

 

 

 

 

 

 

3A-CP   Notlandung am 09. Februar 1967.

Kapelln/Obstlt MEJSTRIK startete ca. um 13:00. Nach zwei Flugstunden meldete der Pilot einen Motorausfall über Funk. Mit an Bord war der StWm Gösenbauer, ein Bordluftbildner der Fliegerbildkompanie Langenlebarn. Nach einer Flugzeit von etwa 1 Stunde und 45 Minuten befand sich das Flugzeug in der Nähe der Ortschaft Kapelln. Der Pilot, Oberstleutnant Mejstrik, meldete gegen 14 Uhr 45 dem Kontrollturm in Langenlebarn, dass er wegen eines Motorschadens zu einer Außenlandung ansetzen werde. Es gelang ihm, das Flugzeug bei der Ortschaft Wieselbruck auf einem Feld zu landen. Bei dieser Notlandung wurde das Fahrwerk eingeknickt, und die Frontpartie schwer beschädigt. Obstlt MEJSTRIK erlitt eine Gehirnerschütterung und Kopfverletzungen, StWm Gösenbauer einen Knöchelbruch. Durch die Notlandung war das Flugzeug so schwer beschädigt worden, dass es ausgeschieden werden musste.

 

 

Arbeiterzeitung vom 10. Februar 1967, Seite 5

 

 


 

 

 

 

 

 

 

3A-CQ   Flugunfall am 08.02.1990. Gegen 14:00 startete die Besatzung Fhr Mario ANDREOLA und Olt PAMMINGER Herbert vom Fliegerhorst Zeltweg zu einer Tiefflugausbildung mit Pamminger als Fluglehrer. In der Nähe des Schutzhauses auf der  Gleinalm stürzte das Flugzeug ab. Pamminger wurde schwerst verletzt, konnte sich aber noch aus eigener Kraft irgendwie aus dem Wrack retten. Für den zweiten Insassen Fähnrich Mario Andreola kam jede Hilfe zu spät. Er starb bei dem Absturz.

 

 

 

 

Fhr ANDREOLA Mario  Olt PAMMINGER Herbert


 

 

 

 

 

 

 

3A-CT   Flugunfall am 18.08.1983. Frauenberg,2. Bei einer Tiefflugübung streifte die Maschine eine Hochspannungsleitung bei Irdning/Stmk und stürzte in die Enns. Die Piloten Kamitz Gordon und Ettlinger Franz waren auf der Stelle tot.

 

Kamitz Gordon

Ettlinger Franz

 

 

Arbeiterzeitung vom 19. August 1983 Seite 1

 


 

 

 

 

 

 

 

 

OE-CCV (3A-CV)  24.09.1977;Wattens/Innsbruck. Während einer Flugrallye an der auch ehemalige Militärmaschinen teilnahmen, stießen die beiden Piloten mit einem deutschen Teilnehmer in der Luft zusammen. OStv Kainz Günther und Wm Potzer Franz verunglückten tödlich.

 

OStv Kainz Günther Wm Potzer Franz

 

 

Arbeiterzeitung vom 26. September 1977, Seite 5

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Typenbeschreibung

 

Ziviler Ursprung

Die Cessna L-19 Bird Dog (ab 1962 Cessna O-1) ist eine militärische Version der Cessna 170, wie sie von der United States Air Force, der Army und den Marines eingesetzt wurde. Das Muster ging als Gewinner einer Ausschreibung für leichte einmotorige Aufklärungsflugzeuge aus dem Jahr 1950 hervor. Die ersten Flugzeuge wurden unter der Bezeichnung Cessna 305A an die Armee ausgeliefert und bald danach in L-19 (L für „Liaison“, zu deutsch: „Verbindung“) umbenannt.

 

Weiterentwicklung

Die L-19 war ein Hochdecker in Ganzmetallbauweise. Die frühen Versionen hatte einen Continental Motor mit 216 PS und starrem Propeller, ab 1956 wurde eine Trainerversion mit der Bezeichnung TL-19D mit Verstellpropeller (constant speed propeller) ausgeliefert. Die an die Marine ausgelieferten Maschinen bekamen die Bezeichnung OE-1 (statt L-19A) oder OE-2 (statt O-1C). Die letzte Version verfügte über ein 265 PS starkes Triebwerk mit Verstellpropeller und elektrisch betriebene Landeklappen. Panzerung unter beiden Sitzen und ein selbstabdichtendes Treibstofftanksystem gehörten ebenfalls zur Ausstattung. Das US-Verteidigungsministerium bestellte 3.400 L-19, welche zwischen 1950 und 1962 gebaut wurden.

 

Einsatzarten

Die Maschinen kamen in verschiedenen Rollen zum Einsatz, wie zum Beispiel Artilleriebeobachtung, Kurierdienst, Frontkommunikation, Search and Rescue und Ausbildung. Im Koreakrieg und im Vietnamkrieg kam die L-19 als Aufklärer und für Forward Air Control zum Einsatz.

 

Namensgebung

Der Beiname „Bird Dog“ war das Resultat eines Preisauschreibens innerhalb der Firma Cessna. Gewinner war Jack A. Swayze, ein Industriefotograf. Der Name ist englisch für „Jagdhund“, und sollte die Einsatzfähigkeit als Aufklärungsflugzeug, sowie die Zuverlässigkeit und Gutmütigkeit des Musters ausdrücken.

Als die Armee 1962 das Bezeichnungssytem änderte, wurden die L-19A, TL-19D und L-19E in O-1A, TO-1D und O-1E umbenannt. Die OE-1 der US-Marine wurden zu O-1B, die OE-2 mit dem stärkeren 265 PS-Motor zu O-1C. Ab 1966 wurden die O-1 allmählich durch die Cessna O-2 Skymaster ersetzt.

 

Verbreitung

Das Muster wurde außer in den USA in folgenden Ländern eingesetzt (alphabetisch):

  • Chile, Frankreich, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Malta, Österreich, Pakistan, Südkorea, Südvietnam, Thailand, ...